Jedes Glück hat seinen Preis!
Kaum irgendwo wird diese Aussage so deutlich wie im Leben einer Mutter, die einem Kind das Leben schenkt. Bevor sie ihr Kind in die Arme nehmen darf, es an die Brust legen, es streicheln kann, trägt sie die Last der Schwangerschaft und nimmt den Schmerz der Geburt auf sich. Auch ein Teil ihrer Schönheit und Gesundheit gibt sie dafür hin.
Das schwere Glück!
Das Kind wird ihr schweres Glück bleiben, denn sie muss es noch viele Male „zur Welt bringen“ indem sie es loslässt. Loslassen für sein eigenes Leben, seine eigenen Entscheidungen und seinen eigenen Weg. Das Glück ihres Kindes wird ihr Glück sein und die Schmerzen und Sorgen des Kindes werden auch ihr weh tun.

Eine Mutter wird ihr schweres Glück nicht eintauschen wollen für das leichte Glück.
Eine Frau, die gerade in den Wehen liegt, muss mit unbeschreiblichen Schmerzen klarkommen. Wenn das Kind da ist, wandeln sich Angst, Erschöpfung und Schmerzen in pures, unbeschreibliches Glück. Diese Freude kann ihr niemand nehmen.

Wer nicht leidet, an dem hat das Leben seine Arbeit unterbrochen. Es hat eine Pause gemacht im Gebären.

(Text nach Paul Claudel, Malerei: Catrin Gerlach)
 
 
Image